Tête-à-Tête #19 mit der Bildungsforscherin Anne Sliwka

Tête-à-Tête mit Anne Sliwka

Im OECD Tête-à-Tête nehmen wir Sie mit auf ein ungezwungenes Gespräch mit Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Forschung und Gesellschaft. Machen Sie sich einen Tee, lehnen Sie sich zurück und seien Sie eine halbe Stunde lang dabei!

Am 5. Januar 2024 die Bildungswissenschaftlerin Anne Sliwka virtuell zu Gast bei Nicola Brandt im OECD Berlin Centre.

Anne Sliwka ist Professorin an der Universität Heidelberg und erforscht Schulsystementwicklung in international vergleichender Perspektive. Sie entwickelt neue Lehr- und Lernmethoden im digitalen Zeitalter, fragt dabei, wie erfolgreiche Schulsysteme, etwa in Kanada oder Estland, mit Hilfe von Daten und Evaluierungen alle Kinder zum Lernerfolg führen und ergründet, wie Innovation im Schulbetrieb und Professionalisierung der Lehrerinnen und Lehrer zu besseren Lernergebnissen führen können. Mit den gewonnenen Erkenntnissen berät sie Kultusministerinnen und Kultusminister, um auch in Deutschland konkrete Verbesserungen zu erzielen. Damit ist sie DIE Gesprächstpartnerin, um die doch sehr enttäuschenden aktuellen PISA-Ergebnisse zu interpretieren und einen konstruktiven Weg nach vorne zu weisen.

Im Tête-à-Tête sprach sie darüber, welche Schulsysteme wichtige Lehren für Deutschland bergen, wie sich internationale Erfahrungen auf das deutsche Schulsystem übertragen lassen und welche Hürden es dabei zu überwinden gilt.

Zum Anschauen:

Zum Weiterlesen:

PISA. OECD-Themenseite zur PISA-Studie

Deeper Learning in der Schule – Pädagogik des digitalen Zeitalters. Bei Beltz erschienenes Buch von Anne Sliwka und Britta Klopsch (2022)

Die Bildungssysteme der erfolgreichsten PISA-Länder. Bei Waxmann erschienenes Buch, herausgegeben von Anne Sliwka, Silke Trumpa und Doris Wittek (2017)